Frühlingskabarett 2014

Nä, ich hald mei Goschn ned!

Hiermit möchten wir Euch alle zum Buchbrunner Kabarett Frühling 2014 einladen.

Dieses Jahr dürfen wir Haisd ’n’ däisd vom Mee mit ihrem Programm „Nä, ich halt mein Goschn ned!“ in unserer Sporthalle in Buchbrunn begrüßen. Wir freuen uns auf die sechs Männer bekannt aus Funk und Fernsehen am:

Freitag 04.04.2014

Auch dieses Jahr findet wieder ein Kartenvorverkauf in der Sporthalle statt.

Wann:                Samstag 01.03.2014

                            ab 12:00 Uhr

Preise:               Vorverkauf:       15 €

                           Abendkasse:      17 €

Auf euer Kommen freuen sich

Die Geometer e.V.

 

„Sie begeistern, wo auch immer, ihre Zuhörer. Es ist ein amüsant-eigenwiller Streifzug durch fränkische Volkseisen, die von den Künstlern in einem Wechselspiel zwischen Dur und Moll präsentiert werden. Unkonventionell, locker, vielstimmig und mit komödiantischem Talent balancieren sie über die Bühnenbretter, servieren nicht nur für fränkische Gewächse ein überzeugenden Programmangebot.“

„häisd´n´däisd vomm mee“

(ugs. Hüben und drüben vom Main)

präsentieren das neue Programm – „Nä, ich hald mei Goschn ned!“

„Fränkische Lausbubenmusik“

Frisch, fromm, fröhlich, frech, fränkisch: „häisd´n´däisd vomm mee“ gleichen einer Vagabundenkapelle, tragen viel zu kurze Cordhosen, kuschelige Stricksocken, kunterbunt-karierte Hemden und löchrige Filzhüte. Sie sind Virtuosen auf zahlreichen denkbaren und undenkbaren Instrumenten, inmitten einer schrägen Bühnendekoration aus Sensen, Bilden, Bocksbeuteln und alten Koffern. Die Wanderer in der weiten Welt der Musik, mit Heimat im Fränkischen, sind längst keine Unbekannten mehr. Bei ihren Konzerten feuern die Jungs ein wahres Stimmungsfeuerwerk ab – A capella und instrumental. Das Publikum wird immer wieder mit einbezogen. So wird Fränkisch zum Erlebnis!

Mit eigenen Kompositionen reflektieren die sechs Spaßvögel aus dem fränkischen Raum von „hüben und drüben vom Main“, in humoristischer und sinnig-hintersinniger Weise über das Leben. Mit Wortakrobatik und Gesang karikieren sie typisch Fränkisches. Facettenreiche Vielfalt, eine Portion Selbstironie und tiefgründige Spitzbübigkeit sind dabei ihr Markenzeichen. Zwar lehnen sich „häisd´n´däisd vomm mee“ an die traditionelle fränkische Besetzung mit Tuba, Akkordeon, zwei Klarinetten, Trompete und Tenorhorn an. Doch auch Kontrabass, Gitarre, Querflöte, Cajon, Kazoo, Posaune und Basstrompete erklingen bei ihrer Lausbubenmusik.

Zwei CD´s „live & direkt“ sowie „…da waggld des Kodledd“ sind bereits erschienen. Eine dritte CD wird Anfang 2013 produziert. Man darf also gespannt sein, was das neue Programm „Na, ich hald mei Goschn ned!“ zu bieten hat. Ens iss Gewiss – bei dem Brogramm wird die „Goschn“ ganz sicher ned „ghaldn“!

Die Musiker sind gern gesehene Gäste im Bayerischen Rundfunk und Fernsehen. Im Jahr 2009 waren „häisd´n´däisd vomm mee“ Kulturpreisträger der Hanns-Seidel-Stiftung. Im Oktober 2012 wird ihnen der nordbayerische Volksmusikpreis – der Arzberger Bergkristall – verliehen.

Wie hesd´s so schö auf frängisch? Die Jungs kamer ned beschreib – die mussd erlebd hab!“

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar