Geschichte

So genau weß leider kenner mehr, wann die Kerm zum erschten mal g´feiert worn is. Nach uralt´n Augenzeugen- berichten und no älterer Dokumente kann mer aber davon ausgeh‘, dass die Kerm scho im 19. Jhd existiert hat.
Die erschten Fotos aus der 30er Johrn zeichn, dass sich am Ablauf der Kerm bis heut nit viel geändert hat.
Scho damals war der Sundoch mit Kermaumzug, Ausgrabung und anschießender Bredicht der Höhepunkt des Kermawochenends.
Die traditonell´n Bestandteile des Kermaumzugs wie Goiger (Hahn), Schildträcher, Fußgruppn, Wägn, Ausgräber, Predicher hoch zu Roß und die Geometer, sind bis in die Gegenwart erhalten geblieben.
Die am großn Umzug teilnehmenda Wägn behandln immer aktuella regionale obber a überregionale Themen. Sie wern seit jeher mit viel Liebe zum Detail hergericht und sin ofangs noch vo Gäul, Ochsn oder gar mit der Händ gezochn worn.Dazu kummt nu, dass a paar Größen aus’m Dorf während em Umzug direkt vom Bredicher a Ständerla erhaltn, in dem kurz auf de vergangana Johr zurück geblickt wird.
Der Höhepunkt des Umzuges is die Ausgrabung, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut.
Dabei grabn die sieben Geometer die Kerm in Form vo em Bierfaß, der sog. Kuni(gunde), aus.
Dazu sin, des is do klar, a poor Anstrengunga nötig und es passiern mäßtns unglaublicha Sachn, bei denna die zahlreicha Besucher nit seltn ins Stauna kumma. Nach ungfähr a halb´n Stund is´ die Kunni an Bord und der Umzug wird fortgsetzt.
Am End´ des Umzugs wird aufm Dorfplatz die Kermabredicht vom Bredicher zum besten gebm.
Die Bredicht bringt jed´s Johr Gschicht’n aus Buchbrunn ans Tageslicht. Dabei bleibt a gelegentliches Schmunzeln über den Verursacher des Missgschicks freilich nit aus.
All die Bestandteile der Buchbrunner Kerm ham sich bis auf e enzicha Tatsach über die Jahrhunderte nit geändert.

Am 20.10.2003 nämlich gründeten mir unnern Verein

„Die Geometer e.V.“ und schluchen damit a völlich neus Kapitel in der G´schicht der Buchbrunner Geometer auf.

Anwesend an diesem historischen Tach warn:

  • Hannes Kristmann (1.Vorsitzender)
  • Alexander Müller (2.Vorsitzender)
  • Andreas Schmidt (Schriftführer)
  • Thomas Friederich (1.Kassier)
  • Marco Riegel (2. Kassier)
  • Matthias Schleyer (Vergnügungswart)
  • und Bastian Hartmann (Vergnügungswart und Lagerist)

Die Vereinsgründung erleichtert uns Geometern zum enna die Organisation von verschiedena Veranstaltungen.Zum annern obber erhielt´n mir so a fundierte rechtliche Basis, durch die Haftung- und Versicherungsfragen endlich geklärt wurden.
Eckpfeiler unnera Satzung sin die Allemeinnützigkeit, sowie die Brauchtumspflege und die Traditionserhaltung.

„Heute, am 20.10.2003, haben sich in Buchbrunn, Neuer Weg 5, um 20:30 Uhr, 7 Personen versammelt, um die Gründung des Vereins „Die Geometer“ zu beschließen.“
(Auszug aus dem Gründungs-protokoll)

Heut wir die Buchbrunner Kerm abgerundt durch zahlreicha
Veranstaltunga im schönna Gewölbekeller (Tanz- und Stimmungsabende), durch unnern Wirtschaftsbetrieb im „Gasthaus zum Goldenen Geometer“ und unnern Rummel.
Drum is die Buchbrunner Kerm ofangs November jed´s mal wergli a Großereichnis, des freitags mit dem traditionelln Hoserpfafferassn ofängt und montags mit der Eingrabung der Kerm, bzw. dem Tod der Kermasau, endet.